Ausschreibung des Paula-Karpinski-Preises 2013

Hamburg, 14.06.2013

Die SPD-Fraktion verleiht dieses Jahr erneut den Paula-Karpinski-Preis für beispielhafte Projekte der Jugendhilfe. Das Thema der diesjährigen Preisverleihung lautet: “Jugendliche sind wählerisch – Projekte politischer Bildung”.

Politische Bildung ist die Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe – das gilt für Hamburgs Jugendliche erst recht, seit das „Wahlalter 16“ beschlossen wurde. Aber: Wo findet politische Bildung statt und ist mehr als die Bestätigung schon bestehender Überzeugungen? Wer trifft auf wen – und nicht allein auf diejenigen, mit denen man sich schon einig ist? Woher kommt das Wissen über politische Inhalte und Verfahren, das mehr ist als eine Meinung? Und wer hilft, beides auseinander zu halten? Welche Rolle spielen die Jugendlichen selbst als Vermittler politischer Bildung?

Mit Antworten und Lösungen zu diesen und anderen Fragen können sich alle Hamburger Jugendliche, Einrichtungen und Projekte im Bereich der Jugendhilfe für den Paula-Karpinski-Preis bewerben. Die Jury aus Wissenschaft und Praxis besteht diesmal aus Kathrin Erdmann, Journalistin bei NDR Info, Jürgen F. Bollmann, Propst i.R. und Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker von der Universität Hamburg. Einsendeschluss ist der 6. September 2013, im Spätherbst folgt die Preisverleihung im Hamburger Rathaus. Der Preis ist mit 2.000 Euro für den ersten, 1.000 Euro für den zweiten und 500 Euro für den dritten Platz dotiert. Das Preisgeld wird von den Abgeordneten der SPD-Fraktion gestiftet.

Der Paula-Karpinski-Preis ist nach der ehemaligen Jugendsenatorin Hamburgs und Sozialdemokratin Paula Karpinski (1897-2005) benannt. Weitere Informationen zur diesjährigen Ausschreibung finden sich in dem beigefügten Flyer.

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen: