Bedarfsgerechtes Leitsystem für Fahrgäste mit Mobilitätseinschränkungen in U- und S-Bahnhaltestellen entwickeln

Haltestellen mit barrierefreien Zugängen und Fahrtreppen sind eine große Mobilitätsunterstützung insbesondere für Menschen mit Gehbehinderung, Kinderwagen oder Gepäck. Gelegentlich kommt es allerdings zu Störungen des Betriebs, zu Umbau- oder Reparaturmaßnahmen und in Folge dessen stehen Fahrgäste, die auf derartige Infrastruktur angewiesen sind, vor funktionsuntüchtigen Aufzügen bzw. Fahrtreppen. Sie müssen in solchen Fällen weite Wege zu anderen Ausgängen antreten oder können diese Haltestelle nicht benutzen, müssen also andere Wege planen. Dies ist eine schwere Herausforderung. Durch ein Leitsystem, das auch kurzfristige Ausfälle bekannt gibt, könnten den Fahrgästen die Wege erleichtert werden.
Denkbar wäre eine Bekanntgabe über jene Monitore, die auch die Zugabfahrten anzeigen. Dort können kurzfristige Ausfälle unmittelbar nach einer Zugankunft bekanntgegeben werden. Eine Alternativlösung stellt eine Lautsprecheransage im Anschluss an die Zugankunft dar. Ebenfalls geeignet wären aktuelle Informationen über die Infoscreens in den Bahnen und an den Haltestellen.

Die Bürgerschaft möge beschließen:
Der Senat wird ersucht,
1. Im Gespräch mit dem Hamburger Verkehrsverbund sowie der HHA und der S-Bahn Hamburg GmbH die Möglichkeit zu prüfen, ob ein Leitsystem für Fahrgäste mit Mobilitätseinschränkungen entwickelt werden kann, das über kurzfristige Ausfälle von Fahrtreppen und Aufzügen informiert und Alternativen anzeigt,.
2. Eine Einführung nach Möglichkeit zeitnah zu realisieren.
3. Der Bürgerschaft bis zum 31.12.2009 zu berichten.

Drs. 19/3675 Bedarfsgerechtes Leitsystem für Fahrgäste mit Mobilitätseinschränkungen – Antrag – PDF

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen: