Pendlerverkehre in der Region Hamburg – Ein- und Auspendler

In den letzten Jahren wurde ein Anstieg des Pendleranteils bei den sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Hamburg festgestellt.
Neben den Einpendlern aus benachbarten Bundesländern arbeiten oder studieren auch viele Hamburgerinnen und Hamburger in den benachbarten Bundesländern und sind arbeitstäglich als Auspendler unterwegs.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat:

A. Einpendler nach Hamburg

1. Wie hoch ist der Anteil der Einpendler in Bezug auf die in Hamburg sozialversicherungspflichtig gemeldeten Arbeitsplätze jeweils im Jahr 2007 und 2008 gewesen?

2. Wie viele Personen pendelten jeweils in den Jahren 2007 und 2008 insgesamt täglich nach Hamburg ein?

3. Wie viele der täglich einpendelnden Personen hatten jeweils in den Jahren 2007 und 2008 ihren Wohnort in welchem Mitglieds(Land)kreis der Metropolregion?

4. Wie viele Bedienstete des hamburgischen öffentlichen Dienstes waren jeweils in den Jahren 2007 und 2008 nicht mit ihrem ersten Wohnsitz (beziehungsweise ihrer Postadresse) in Hamburg gemeldet?

5. Wie verteilen sich die Angaben aus der Antwort auf Frage 4. für jeweils die Jahre 2007 und 2008 auf Beschäftigte der

a) Kernverwaltung und Landesbetriebe,

b) Nachwuchskräfte der Kernverwaltung und der Landesbetriebe,

c) Anstalten und Körperschaften des öffentlichen Rechts und

d) städtischen Beteiligungsgesellschaften?

6. Wie verteilt sich der Wohnsitz (beziehungsweise die Postadresse) der oben genannten Bediensteten des hamburgischen öffentlichen Dienstes auf

a) Bundesländer?

b) jeweils welche Mitglieds(Land)kreise der Metropolregion?

7. Wie hoch war der Anteil der einpendelnden Studierenden der Hamburger Universitäten und Hochschulen in den vergangenen letzten fünf Jahren jeweils?

8. Gibt es Erkenntnisse darüber, wie sich die Einpendler auf die verschiedenen Verkehrsmittel verteilen, um nach Hamburg zu gelangen?

a) Wenn ja, wie setzt sich die Verteilung für die Jahre 2007 und 2008 zusammen (bitte Gesamtzahl und Anteil benennen)?

b) Wenn nein, welche Bemühungen wird der Senat unternehmen, um künftig derartige Daten im Sinne einer nachhaltigen Verkehrsplanung und -politik zu erhalten?

B. Auspendler aus Hamburg

9. Wie viele Hamburgerinnen und Hamburger pendelten jeweils im Jahr 2007 und 2008 zu Arbeitsstätten in

a) Schleswig-Holstein?

b) Niedersachsen?

c) Bremen?

d) Mecklenburg-Vorpommern?

e) sonstigen Bundesländern?

10. Wie verteilen sich die in der Antwort zu B. 9. genannten Auspendler jeweils für die Jahre 2007 und 2008 jeweils auf die Mitglieds(Land)kreise der Metropolregion?

11. Wie viele in Hamburg wohnende Studierende pendelten jeweils im Jahr 2007 und 2008 zu Universitäten und Hochschulen in

a) Schleswig-Holstein?

b) Niedersachsen?

c) Bremen?

d) Mecklenburg-Vorpommern?

e) sonstigen Bundesländern?

12. Gibt es Erkenntnisse darüber, wie sich die Auspendler auf die verschiedenen Verkehrsmittel verteilen, um nach Hamburg zu gelangen?

a) Wenn ja, wie setzt sich die Verteilung für die Jahre 2007 und 2008 zusammen (bitte Gesamtzahl und Anteil benennen)?

b) Wenn nein, welche Bemühungen wird der Senat unternehmen, um künftig derartige Daten im Sinne einer nachhaltigen Verkehrsplanung und -politik zu erhalten?

Jan Quast – SKA – Ein- und Auspendler – Drs 19-2844

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen: