Entflechtung und Aufgabenkritik: Verwaltungshandeln beschleunigen – Bürgernähe und Kundenfreundlichkeit erhöhen

Mittwoch, 12.09.2012

Der Fachsprecher Haushalt der SPD-Bürgerschaftsfraktion Jan Quast zur heutigen Entflechtungsdebatte: “Die Bürgerschaft hatte den Senat auf Antrag der SPD-Fraktion im Rahmen der vergangenen Haushaltsberatungen ersucht, die Arbeit der Verwaltung noch effektiver und effizienter zu gestalten und Schritte einzuleiten, um Doppelarbeit zwischen Bezirksämtern und Fachbehörden zu vermeiden. Die nun vorliegende Drucksache listet eine Vielzahl von Bereichen auf, in denen es möglich ist, diese Zielsetzungen auch zu erreichen. Jetzt geht es darum, im Rahmen der parlamentarischen Beratung in den zuständigen Fachausschüssen die konkreten Schritte zur Realisierung der einzelnen Punkte zu erörtern. Dort erwarten wir vom Senat dann auch Informationen darüber, welche Ressourcen auf die Bezirke verlagert und welche Ressourcen beim Wegfall von Doppelarbeit eingespart werden können.”

Quast macht deutlich: “Unsere Zielrichtung dabei ist klar: Wir wollen Bürgernähe und Kundenfreundlichkeit weiter erhöhen, indem wir eindeutige Verantwortlichkeiten schaffen. Verwaltungshandeln soll durch klare Zuständigkeiten für die Bürgerinnen und Bürger transparenter und durch Abbau von Doppelarbeit in Fachbehörden und Bezirksämtern sowie durch die Einschränkung von Beteiligungsvorgaben beschleunigt und ressourceneffizienter werden. Auch werden wir weiterhin im Hinblick auf die Einhaltung der Hamburgischen Schuldenbremse das Thema Aufgabenkritik in den Fokus rücken. Insbesondere die Beschäftigten erwarten von ihrem öffentlichen Arbeitgeber, dass statt eines Stellenabbaus nach dem Zufallsprinzip auch eine systematische aufgabenkritische Untersuchung verschiedener Bereiche stattfindet”, so Quast abschließend.

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen: