„Förderung von Animationsfilm, Games und NewTV für Hamburg“

zu Drs. 19/5987
Die Games-Branche sucht dringend geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Programmierung. Insbesondere fehlen am Standort Hamburg Unity-Experten, PHP-Developer, Game-Designer und Game-Producer. Insgesamt heißt es aus der Branche, dass aktuell mindestens 300 bis 400 Programmiererinnen und Programmierer in Hamburg fehlen. Wegen des starken Wachstums wird der Bedarf eher wachsen als schrumpfen.
An der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) gibt es bereits vielfältige Aktivitäten. So werden die Bachelor-Studiengänge “Medientechnik” und “Medien-informatik” angeboten, die auch einen starken Games-Bezug haben. Seit dem
laufenden Sommersemester gibt es zudem einen neuen Masterstudiengang mit dem Schwerpunkt „Games“ – allerdings nur mit ca. 20 Studierenden. Diese richtigen Angebote gilt es auszubauen und zu ergänzen.

Die Bürgerschaft möge beschließen:
Der Senat wird aufgefordert,
1. sich dafür einzusetzen, dass weitere Maßnahmen ergriffen werden, um die wissenschaftliche Ausbildung von Programmiererinnen und Programmierern verstärkt auch auf das von der Games-Branche benötigte Profil auszurichten. Zudem sind Weiterbildungsangebote an den Hochschulen zu entwickeln und zu fördern, mit deren Hilfe der Bedarf an Unity-Experten, PHP-Developern, Game-Designern und Game-Producern zukünftig erfüllt werden kann.
2. mit der Games-Branche in Gespräche darüber einzutreten, welche zusätzlichen Beiträge sie selbst für die Ausbildung und Weiterbildung ihres Fachkräftebedarfes leisten will.
3. die Förderung von Animationsfilm, Games und newTV fortzuführen und dafür 925.000 Euro im Zeitraum 2010 – 2012 im Einzelplan 3.3 aus den Titeln 3760.892.02 „Maßnahmen zur Förderung von IT, Telekommunikation und Multimedia am Standort Hamburg“ sowie 3760.683.01 „Kreativwirtschaftsinitiative“
sicherzustellen.
.

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen: