HSH Nordbank: Anstrengungen müssen fortgesetzt werden

Hamburg, 11.04.2013

Zum Geschäftsbericht 2012 der HSH Nordbank erklärt Jan Quast, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: “Der heute veröffentlichte Geschäftsbericht zeigt einen vorsichtig positiven Trend hinsichtlich der Entwicklung der Bank. Gleichwohl ist das Gesamtergebnis lange nicht zufriedenstellend. Die Anstrengungen zur Konsolidierung der Bank müssen unvermindert fortgesetzt werden, um ein stärkeres Engagement der Länder zu rechtfertigen. Im Rahmen der Beratungen über die Erhöhung der Garantie der Länder werden wir uns mit der Bilanz sehr genau beschäftigen.”

Andrea Rugbarth, Fachsprecherin Öffentliche Unternehmen der SPD-Fraktion ergänzt: “Das Ergebnis ist noch immer durch ein schwieriges Marktumfeld im Bereich Schifffahrt geprägt. Die Entwicklung des Neugeschäfts lässt uns vorsichtig hoffen, dass sich dieser positive Trend in den nächsten Jahren weiter fortsetzt. Momentan gibt es aber noch keinen Grund zur Entwarnung.”

Mit Blick auf eine mögliche Beteiligung eines privaten Investors an der Garantieerhöhung sagt Quast: “Wir müssen bei der Garantieerhöhung genau abwägen, ob eine private Beteiligung aus wirtschaftlichen Erwägungen sinnvoll ist und nicht zu unseren Lasten geht. Auch diese Frage gehört in die Gesamtbewertung, die wir in den nächsten Wochen vornehmen werden.”

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen: