HSH Nordbank nach dem EZB-Stresstest – Konsolidierungskurs konsequent fortführen

“Der erfolgreich abgeschlossene Stresstest ist ein wichtiger Meilenstein für die Zukunft der HSH Nordbank”, betonte Jan Quast, Fachsprecher Finanzen der SPD-Fraktion in der heutigen Bürgerschaftsdebatte. “Auf ein solches Ergebnis haben die Verantwortlichen bei der HSH und die Anteilseigner Hamburg und Schleswig-Holstein in den letzten Jahren hingearbeitet. Daher waren wir auch optimistisch, dass der Stresstest positiv ausgehen würde.”

Gleichwohl wäre es für eine Entwarnung in Sachen HSH noch zu früh, so Quast weiter: “Wir haben immer noch einen schwierigen Weg vor uns, längst nicht alle Probleme sind gelöst. Vor uns liegt das Beihilfeverfahren, in dem die EU-Kommission die Wiedererhöhung der Garantien der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein überprüfen wird. Dann stehen auch der Erfolg und die Erfolgsaussichten des neuen Geschäftsmodells der Bank auf dem Prüfstand. Aber auch der weitere Verlauf der anhaltenden Schifffahrtskrise ist entscheidend.”

Quast abschließend: “Für die maritime Wirtschaft in Hamburg und der Metropolregion ist die Bank nach wie vor von großer Bedeutung. Auch über das maritime Cluster hinaus hat Hamburg ein starkes standortpolitisches Interesse an der HSH als einem hier verankerten Kreditinstitut. Auch deshalb engagieren wir uns weiter für die HSH Nordbank, für einen starken Standort, für Arbeitsplätze.”

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen: