Sanierungsfonds Hamburg 2020: Kurzfristige Sanierung der Fabrik im Gängeviertel sicherstellen

Die Fabrik befindet sich im Zentrum des Gängeviertels, das als Sanierungs- und Stadtumbaugebiet festgelegt ist und im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) gefördert wird. Die Fabrik soll zukünftig als vielfältiger Veranstaltungsort genutzt werden. Das Gebäude steht seit 2001 unter Denkmalschutz und wird aktuell unter Berücksichtigung der denkmalpflegerischen Gesichtspunkte saniert und modernisiert. Die Grundsanierung soll vor allem den nachhaltigen Erhalt des Gebäudes sichern. Darüber hinaus erhält das Gebäude eine neue Haustechnik und einen Wärmeschutz. Ziel ist zudem, eine barrierefreie Zugänglichkeit sicherzustellen.
Die Gesamtkosten der Maßnahme liegen bei rund 3 Millionen Euro, hiervon sind bisher zur Hälfte RISE-Mittel vorgesehen. Vor dem Hintergrund, dass infolge des entbürokratisierten Verfahrens aktuell im Programm RISE sehr viele Mittel abgerufen werden, sollen daher die ursprünglich aus RISE vorgesehenen Mittel für andere dringende Projekte aus den Bezirken in der Integrierten Stadtteilentwicklung genutzt werden. Ein Teil der benötigten Mittel für die Sanierung der Fabrik sollen daher aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2020 bereitgestellt werden. Eine Baukostenübersicht gemäß DIN 276 liegt vor.

Vor diesem Hintergrund möge die Bürgerschaft beschließen:
Im Haushaltsjahr 2014 werden aus dem „Sanierungsfonds Hamburg 2020“ (Haushaltstitel 9890.791.07) einmalig für Baumaßnahmen am Gebäude „Fabrik“ im Gängeviertel 1,5 Mio. Euro zur Verfügung gestellt und auf das im Epl. 6 eingerichtete PSP-Element 2-26102001-00001.51 „Gängeviertel Fabrik, Valentinskamp 34 a“ übertragen. Die Mittel sind auf das Jahr 2015 übertragbar.

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen: