Sanierungsfonds Hamburg 2020 – Mittel zur Sanierung der Küche des „Bürgerhauses Barmbek“

Das Bürgerhaus Barmbek ist seit seiner Gründung im Jahr 1982 zu einer nicht mehr wegzudenkenden Institution des Stadtteils Barmbek-Nord gewachsen. Das 1930 nach Plänen von Fritz Schumacher erbaute und als Polizeirevierwache 46 genutzte Gebäude in der Lorichsstraße 28a steht unter Denkmalschutz.
Das „Bürgerhaus Barmbek“ hat sich den Zielen der Förderung von Bildungs- und Beratungsarbeit, der Förderung von Kunst- und Kulturangeboten, der Förderung der Völkerverständigung und Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und der Förderung von generationsübergreifenden Angeboten verschrieben. Die Arbeit des Bürgerhauses im und für den Stadtteil ist mittlerweile so erfolgreich, dass ein Anbau nötig wurde, um Raumkapazitäten für die Vielzahl an Angeboten zu schaffen.
Die Küchenbe- und -entlüftungsanlage des Bürgerhauses Barmbek entspricht nicht mehr den geltenden Anforderungen an den Arbeitsschutz und hat daher einen erheblichen Sanierungsbedarf. Ohne die Beschaffung und den Einbau einer solchen Anlage ist der Betrieb der Küche für den aufgrund des Anbaus notwendig werdenden Bedarf nicht mehr zu gewährleisten.

Die Bürgerschaft möge beschließen,
1. Im Haushaltsjahr 2014 werden aus dem „Sanierungsfonds Hamburg 2020“ (Haushalts-titel 9890.791.07) einmalig bis zu 160.000 Euro für Maßnahmen zur Sanierung der Küche des „Bürgerhauses Barmbek“ zweckgebunden zur Verfügung gestellt und auf den Titel 1531.741.01 „Sanierungsoffensive Barmbek“ übertragen.
2. Der Senat wird ersucht, der Bürgerschaft zeitnah über die Kosten und Finanzierung der Sanierung zu berichten (vgl. Drs. 20/6208 – Kostenstabiles Bauen – Fortentwicklung des öffentlichen Bauwesens).

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen: