Schlussfolgerungen aus dem Bericht der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“ für die Hamburger Kulturpolitik

Die Enquete-Kommission im Deutschen Bundestag hat in ihrem umfangreichen Schlussbericht vom 13.12.2007 die Situation von Kunst und Kultur in Deutschland beschrieben. Insgesamt behandelt der Bericht mehr als 50 kulturpolitische Themenfelder; ferner werden um die 500 Handlungsempfehlungen formuliert; alle staatlichen Ebenen werden angesprochen.
Aufgrund der unterschiedlichen Beschaffenheit der Länder ist eine zielgerichtete Auswertung des Enquete-Berichts sinnvoll, die vor allem die für Hamburg relevanten Themenfelder sowie die Umsetzbarkeit der jeweiligen Handlungsempfehlungen in den Blick nimmt. Die gezielte Auseinandersetzung mit den Ergebnissen der Enquete-Kommission kann neue Akzente für das kulturpolitische Handeln in Hamburg setzen sowie kulturpolitisch impulsgebend sein.
Vor diesem Hintergrund möge die Bürgerschaft beschließen:
Der Senat wird aufgefordert,
1. die für Hamburg relevanten Themenfelder in Form einer Prioritätenliste für kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen zu identifizieren und Handlungsempfehlungen der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“ auf ihre Umsetzbarkeit in Hamburg zu überprüfen.
2. der Bürgerschaft bis zum 30. April 2010 zu berichten.

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen: