Tourismuswirtschaft und –politik in Hamburg

Drs. 19/3740 Große Anfrage Torismuswirtschaft und Antwort des Senats

Berichtigung des Senats zur GA 19/3740   Torismuswirtschaft

Große Anfrage
der Abgeordneten Dr. Christel Oldenburg, Wilfried Buss, Gabi Dobusch, Uwe Grund, Jan Quast, Karl Schwinke (SPD) und Fraktion
Betr.: Tourismuswirtschaft und –politik in Hamburg

Der Tourismus in Hamburg wächst seit vielen Jahren kontinuierlich. Seit Mitte der 90er Jahre hat sich die Zahl der Übernachtungen fast verdoppelt. Die Wachstumsraten der letzten sieben Jahre sind die höchsten in Deutschland, sie liegen vor Berlin und München.
Dadurch wächst auch die Bedeutung des Tourismus für die Hamburger Wirtschaft: Mit im Jahr 2008 insgesamt über 100.000 Beschäftigten stellt die überwiegend mittelständisch geprägte Branche einen großen Faktor auf dem Hamburger Arbeitsmarkt dar.
Hamburg ist durch seine maritime Lage und seine natürliche und bauliche Schönheit für den privaten Tourismus attraktiv, aber als Handels- und Kongressmetropole ebenso auch für den geschäftlichen Reiseverkehr. Mit der Hamburg-Tourismus GmbH verfügt die Stadt über eine erfahrene und professionelle Institution zur Förderung der Tourismuswirtschaft. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, Hamburg mittelfristig zu den 10 meistbesuchten Städten Europas zu machen. Zahlreiche, inzwischen traditionelle Events wie Hafengeburtstag, Hamburg Marathon, Triathlon aber auch der „Hamburger Dom“ bedürfen einer engen Zusammenarbeit und Abstimmung zwischen den Senatsbehörden, der Hamburg-Tourismus GmbH und Sponsoren, um unverändert erfolgreich zu bleiben. Zu Beginn dieser Legislaturperiode hat es zudem einen Wechsel in der Zuständigkeit innerhalb des Senats gegeben. Weiterlesen

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen: