Pendler auf die Schiene bringen – S-Bahn nach Kaltenkirchen

zur Drs. 19/7112
Mehr als 300.000 Menschen pendeln regelmäßig nach Hamburg ein. Umgekehrt fahren knapp 100.000 Hamburgerinnen und Hamburger regelmäßig zu ihrer Arbeitsstätte aus Hamburg heraus. Dem Achsenkonzept der schleswig-holsteinischen Landesregierung zufolge werden alleine auf den drei Achsen von Itzehoe, Bad Oldesloe und Kaltenkirchen nach Hamburg täglich ca. 300.000 Personenfahrten gezählt, wovon der größte Teil mit dem Auto fährt. Ein besonders geringer Anteil hat der Schienenverkehr auf der Relation von Kaltenkirchen nach Hamburg: 100.000 täglichen Personenfahrten auf der Straße stehen gerade einmal 9.000 Personenfahrten auf der Schiene gegenüber. Weiterlesen

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen:

Neue Planungskultur entwickeln – Einrichtung einer Hamburger Stadtwerkstatt

zu Drs. 19/5851

Bereits im Mai 2005 diskutierte die Hamburgische Bürgerschaft auf Grundlage eines SPD-Antrags (Drs. 18/2243) die Einführung einer Hamburger Stadtwerkstatt, mit der eine neue Planungskultur für Hamburg geschaffen werden sollte. Obwohl in einer Sachverständigenanhörung die Vorschläge zur Einrichtung einer solchen Institution und zu deren Ausgestaltung befürwortet wurden, konnte sich die Bürgerschaftsmehrheit seinerzeit nicht zu einer Annahme des Antrags durchringen. In der Bürgerschaft wurde lediglich beschlossen, dass der Senat einen Vorschlag erarbeiten möge, der eine Weiterentwicklung des bereits bestehenden Beteiligungsrahmens darstellt. Bis heute wurde ein solcher Vorschlag nicht unterbreitet. Weiterlesen

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen:

Aufhebung der Bahnübergänge Hamburg-Lübeck

In der Rahmenvereinbarung zwischen der damaligen Deutschen Bundesbahn und der Freien und Hansestadt Hamburg über die Aufhebung der Bahnübergänge der Strecke Lübeck-Hamburg auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg (vgl. Drs. 13/5583 vom 20. Februar 1990) wurde vereinbart, die damals 14 Bahnübergänge aufzuheben. Bislang ist dies erst für sechs Bahnübergänge geschehen.

Die Planfeststellungs-beschlüsse für diese sechs Bahnübergänge wurden allesamt vor dem Jahre 2001 erlassen, die Umsetzung der letzten Planung (Bahnübergänge in Tonndorf) wurde Mitte 2007 abgeschlossen. Ende 2007 wurde das erste Mal seit sieben Jahren wieder eine Maßnahme planfestgestellt, und zwar für den Bahnübergang Dassauweg in Meiendorf. Die gesicherte Finanzierung vorausgesetzt, sollen die Bauarbeiten hier Anfang 2009 beginnen.

Weiterlesen

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen: